logotype
GSB
01
Aug

Vom Kindergarten zur Einschulung

1. Gemeinsamer Elternabend von Kindergarten und Schule
Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres findet ein erster Elternabend an der Schule statt, der sich inhaltlich mit den Themen Schulfähigkeit, Kooperationsstunde und Schuleinschreibung befasst. Hier findet sich auch Raum für bereits aufgetretene Fragen.


2. Besuch der Kooperationslehrer im Kindergarten
Im ersten Schulhalbjahr besuchen die Kooperationslehrer die „Elefantenkinder“ im Kindergarten. Hierbei hospitieren die Lehrer in den verschiedenen Gruppen und lernen so die „Großen“ kennen.
Kurz vor der Schuleinschreibung besuchen die Kooperationslehrer die Elefantenkinder erneut. Gemeinsam mit den Lehrkräften erstellt jedes Kind ein Bild, das es dann bei der Schuleinschreibung wiederfindet. Hierbei geht es zum einen darum eine Brücke zwischen Kindergarten und Schule für das Kind zu bauen, zum anderen lernen die Lehrkräfte die zukünftigen Schüler besser kennen und können eventuell auftretende Auffälligkeiten mit den Eltern besprechen.


3. Kooperationsstunde
Ab dem zweiten Schulhalbjahr beginnt die Kooperationsstunde. Hier besuchen die Elefantenkinder die Schule und lernen das Schulhaus und Klassenzimmer kennen. Außerdem machen sie vorschulische Erfahrungen mit Sprache und Mathematik.


4. Schulspiel
Ende März werden beim Schulspiel die grundlegenden Merkmale der Schulfähigkeit erfasst. Im Normalfall nehmen vorzeitige Kinder und Kinder mit offensichtlichen Auffälligkeiten daran teil; die Auswertung findet in einem Dreiergespräch zwischen Eltern, Erzieherin und beobachtenden Lehrern statt.
Dieses Diagnoseverfahren erfolgt vor der Schuleinschreibung, damit zur Anmeldung nur die Kinder kommen, die wirklich eingeschult werden.


5. Schuleinschreibung
Im Schuljahr 2017/18 findet die Schuleinschreibung Mitte April 2018 (siehe Termine) statt.
Momentan gilt die gesetzliche Regelung, dass alle Kinder, die bis 30. September sechs Jahre alt werden, schulpflichtig sind. Für 2017/18 bedeutet das, dass die Kinder schulpflichtig sind, die bis zum 30.09.2012 geboren wurden.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.
Die Eltern aller schulpflichtigen Kinder erhalten rechtzeitig von der Grundschule Burgberg eine persönliche Einladung zur Schuleinschreibung. Die Schuleinschreibung soll den „Elefantenkindern" den ersten Schritt in das für sie noch unbekannte Schulleben erleichtern.
Kommen Sie persönlich als Erziehungsberechtigte(r) mit Ihrem Kind unbedingt pünktlich zur Schule und bringen Sie Ihre Einladung, die ausgefüllte Anmeldung (gelbes Blatt), Geburtsurkunde oder das Stammbuch sowie eine Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (U9 mit Sehtest) und ggf. einen früheren Bescheid (z.B. Zurückstellung) mit.
Zu eventuellen Fragen bezüglich Mittags- und Hausaufgabenbetreuung oder Wahl des Religions- bzw. Ethikunterrichts stehen Ihnen die Lehrer beim Aufnahmegespräch oder die Schulleitung gerne zur Verfügung.
Während die Eltern mit einem Lehrer das Aufnahmegespräch führen, werden die Kinder nach einem festgelegten Zeitplan in kleinen Gruppen mit anderen Lehrern „Schule spielen".
Die Eltern werden mit ihren Kindern an diesem Nachmittag vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen versorgt.
Wir Lehrer freuen uns schon darauf, an diesem Tag unsere neuen SchulanfängerInnen mit ihren Eltern kennenzulernen.


6. Erstklasselternabend in der Schule
Ende Juni findet für die Eltern der ABC-Schützen dieser Informationsabend statt. Inhaltlich umfasst er die Themen Schulsicherheit und Materialliste, sowie wichtige Informationen zur Grundschule Burgberg.


7. Besuch der Erzieherinnen in der Schule
Im Oktober kommen nach den ersten Unterrichtswochen die Erzieherinnen in die 1. Klassen, um ihre ehemaligen Schützlinge nun als Schulkinder zu sehen.